Überarbeitung des Ruders.

Zum Ende der letzten Saison haben wir festgestellt, dass das Spiel im unteren Lager des Ruders immer größer wurde. Vibrationen bei niederen Motordrehzahlen, als auch Geräusche (Klappern) bei Hafenliegezeiten, wenn Wellen gegen das Ruder liefen, waren ein untrügliches Zeichen. Nach dem Aufslippen haben wir das Lager geprüft und das Spiel des Lagers war nicht mehr im normalen Bereich. Ende Februar 2024 wurde das Ruder ausgebaut. Die Lager wurden geprüft und überholt. Da das Ruder ausgebaut war, haben wir auch dieses gleich komplett überholt. Die alten Befestigungsschrauben (Schlitzschrauben) wurden gegen Imbusschrauben gewechselt. Das Ruder wurde dann wieder eingebaut und die notwendigen Stellen mit Epoxidspachtel verspachtelt und geschliffen. Dann bekam alles noch einen Epoxiprimeranstrich und die Antifouling wieder darauf. Das Ruder ist wie neu. Wieder ein Problem gelöst. Ein besonderer Dank an unseren Sportsfreund Lampe, welcher uns hier sehr unterstützt hat.

 

Saisonstart

Für den 20.04.2024 war im Club das Abslippen angesetzt. Es waren schon einge Boote im Wasser, so das wir am 20.04. mit die Ersten gewesen wären. Der Skipper war in Dresden und so habe ich aus der Bewegung heraus entschieden, schon am 18.04.2024 zu slippen. Helfer waren genug da und mit Unterstützung von Lampe habe ich das Schiff gut ins Wasser bekommen. Als der Steg erreicht war und alles nochmals geprüft wurde, kam das nächste Problem. Die Kühlwasserpumpe machte Wasser. Also eine Neue besorgen und tauschen. Ich hoffe, sie kommt rechtzeitig vor dem Ansegeln und kann eingebaut werden. Am 27.04.2024 haben wir den Mast gestellt. Das war ohne Maschine auch ein etwas größerer Aufwand, wurde mit Hilfe anderer Sportsfreunde gelöst.

Probleme beseitigen

Die Pumpe war schnell ausgebaut und auf Yachtservice Blohm in Prohn war Verlass. Der Ersatz kam schnell und konnte eingebaut werden. Aber es ergaben sich zwei andere Aspekte bei der Reperatur. Zum einen waren die Klammern, welche die Kühlwasserpumpe am Motorgehäuse hielten gebrochen und zum anderen bestand das Problem mit der Pumpe schon einmal zu früheren Zeiten. Der Motorblock zeigte Rost an der Stelle wo das Wasser aus der Pumpe lief. Also wurde der Rost entfernt und mit einem Rostschutzanstrich die entsprechenden Stellen saniert. Mit den Klammern sah es schon anders aus. VOLVO PENTA rief Preise von 50,00 € pro Stück auf und die Verfügbarkeit war auch nicht so gegeben. Aber Ossis geben nicht auf. Lampe baute 2 Krampen nach und so konnten wir die neue Pumpe einbauen.
Trinkwasser gebunkert und die Waschbecken auf der Tiolette und in der Pentry geprüft. In der Pentry hatte die Waschbecken Pumpe das Zeitliche gesegnet (nach 40 Jahren ->ok) und im Trinkwasserfilter war bei der Einwinterung etwas Wasser stehen geblieben, der Frost tat das Übrige. Also noch bestellt und gewechselt.
So nun aber ab auf See

Nach dem ganzen Trubel, die Gemütlichkeit an Bord genießen.

Pfingsten ein schönes Wochenende.

Das Pfingstwochenende stand wieder ganz im Zeichen alter Traditionen, der Club segelt in Geschwaderfahrt nach Baabe. Das Wetter war wunderschön. Der Wind war optimal, so haben wir die Distance Wolgast – Baabe in 4 Stunden 14 Minuten zurückgelegt. So nach und nach kamen die anderen Sportsfreunde in Baabe an und Abends war eine gemütliche Grillrunde angesetzt. Pfingstsonntag gabs die große Runde spazieren und somit auch das traditionelle Bierchen in der „Kleinen Melodie“. Abends dann nochmals in lockerer Runde im Hafen gesessen und mal einfach so quatschen. Auch für die Rückfahrt hatten wir schönes Wetter und passenden Wind, so das wir von Steg zu Steg segeln konnten.

 

Bordelektrik revisioniert

Nachdem zum Vatertagswochenende, die Starterbatterie in die Knie ging und wir Dank unseres Motorschlossers (Yachtservice Blohm aus Prohn) schnell Ersatz hatten, habe ich die Elektroanlage an Bord revisioniert. Neue Batterien, Anschlussterminals gewechselt, Kabel erneuert und ein BMS (Batteriemanagementsystem) aus dem Hause VICTRON installiert, Das Ladegerät gewechselt. Somit dürfte das Problem des unvorhergesehenen Sterbens der Batterien der Vergangenheit angehören.